schriftzug-Bund deutscher Zupfmusiker - Verband Baden-Württemberg

Grassi Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig

Unweit vom Stadtzentrum Leipzigs liegt das neu renovierte Grassimuseum, das eine der größten Musikinstrumentensammlungen der Welt beherbergt. Nur wenige Schritte entfernt befinden sich die Oper und das Gewandhaus sowie bedeutende andere Musikmuseen wie das Bacharchiv, das Mendelssohnhaus und das Schumannhaus.

Das Museum besitzt nahezu 5.000 europäische und außereuropäische Musikinstrumente, eine ikonografische Sammlung sowie eine Sammlung von historischen Tonträgern. Zur Rubrik Zupfinstrumente zählen etwa 200 Gitarren und Lauten aus dem 16. bis 20. Jahrhundert. Der reiche Bestand an Lauten und Erzlauten umfasst Raritäten aus Italien und Süddeutschland ebenso wie Instrumente des Hamburger Meisters J. Tielke oder des Leipzigers J.Ch. Hoffmann aus der Barockzeit. Neben 200 europäischen Zithern verfügt das Museum auch über eine erlesene Sammlung von 20 Harfen, vornehmlich Instrumente vom 16. bis 18. Jahrhundert, darunter eine gotische Rahmenharfe, Hakenharfen, Spitzharfen, frühe Pedalharfen. Zu den besaiteten Instrumenten zählen außerdem 17 Hackbretter des 18. bis 20. Jahrhunderts.

Als Teil der Universität dient die Sammlung seit der Eröffnung des damals neu erbauten Grassimuseums im Jahr 1929 der Forschung und Lehre und präsentiert zugleich als öffentliches Museum ihre Schätze einem breiten Publikum. Das Museum zählt zu den "kulturellen Leuchttürmen Ostdeutschlands".

Veranstaltungstipps_Museum_Leipzig

Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig
Johannisplatz 5 – 11
04103 Leipzig

Öffnungszeiten: Di-So/Feiertage 10-18 Uhr
Eintritt: 5,- €, erm. 3,- €, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei

Homepage


BDZ Logo RGB kl

 

Impressum