Die andere Hälfte des Mannes Avi Avital – Professorin Dr. Roni Mann

Roni Mann

Die andere Hälfte des Mannes Avi Avital – Professorin Dr. Roni Mann

Avi Avital ist verheiratet mit Professorin Dr. Roni Mann und sie haben zusammen einen Sohn. Sie ist Professorin für Philosophie und und Politikwissenschaften und Direktorin für Geisteswissenschaften an der Barenboim-Said Akademie in Berlin. Zuvor forschte sie am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und unterrichtete am Harvard College Politische Philosophie, Sozialtheorie und Verfassungsgeschichte der USA. Ihre Dissertation an der Harvard Law School handelt von der Einsicht, dass es eine internationale Gemeinschaft geben könne, die durch das Recht reguliert wird.

Ihre Forschungstätigkeit bezieht sich auf Überschneidungen zwischen politischem, sozialem und rechtlichem Denken. Mit diesem Denken konnte sie sich nahtlos in die spezielle Aufgabe des Barenboim-Said Akademie eingliedern.

Als Leiterin der Abteilung Geisteswissenschaften an der Barenboim-Said Akademie entwickelt sie ein spezielles Curriculum für Musiker.

Die Barenboim-Said Akademie setzt das neuartige akademische Konzept um, das den Anspruch verfolgt, künstlerische und wissenschaftliche Impulse zur Verständigung auf internationaler Ebene zu geben, unter besonderer Berücksichtigung des Nahen Ostens und der spezifischen Konflikte in dieser Weltregion. Das übergreifende Planungsziel ist die Errichtung einer Bildungseinrichtung, in der drei programmatische Schwerpunkte integriert und zu einem gemeinsamen Arbeits- und Lebensumfeld synergetisch verknüpft werden:

a) Musikalische Praxis und Musikpädagogik
b) Geisteswissenschaften in ihren Beziehungen zu musikalischer Theorie und Praxis
c) Internationale Beziehungen und Projekte

Vorrangiges Ziel dabei ist nicht lediglich die Vermittlung eines weiteren Bildungshorizonts im Sinne eines studium generale. Vielmehr erwerben die Studierenden ein grundlegendes Verständnis von Methoden und Inhalten der Geistes- und Sozialwissenschaften, auf dessen Basis sie sich einen umfassenderen theoretischen wie praktischen Zugang zum Repertoire der klassischen Musik erarbeiten können.

Fotos: Roni Mann

Roni Mann

Drucken